Kommentare (10) Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr geehrter Herr Schneider,
    Ich möchte mir einen Traum erfüllen und das Cello spielen lernen. Ich bin 48 Jahre und möchte , wenn ich 50 Jahre alt werde, am Ozean sitzen und Cello spielen.
    Leider habe ich keine Vorstellung was eine Unterrichtsstunde kosten würde und würde mich über eine Antwort Ihrerseits sehr freuen.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Lotta Fees

    Antworten

  2. Hallo Frau Fees,
    haben Sie schon Nachricht von mir erhalten ?
    Ich bin noch am Üben mit meiner Webseite.
    Liebe Grüße Michael Schneider

    Antworten

  3. Hallo Herr Schneider,

    haben Sie noch Kontakt zum Herrn Gerigk in Köln ( wg. Reperatur).

    Mit freundlichen Grüßen,

    Udo Klausnitzer

    Antworten

    • Nein, ich habe keinen Kontakt mehr mit ihm. Ich vermute, dass er nicht mehr unter uns weilt, weiss es aber nicht.Kommen Sie einfach zu mir nach Heidelberg.
      Liebe Grüsse
      Michael Schneider

      Antworten

  4. Sehr geehrter Herr Schneider,

    unsere Hochachtung und unseren Dank für Ihr Eintreten für Herrn
    Yordan Kamdzhalov!
    Da Sie ihn kennen, sagen Sie ihm bitte von uns, wir wünschen ihm und seiner Familie
    für die Zukunft Erfolg, Glück und alles Schöne, was diese Erde zu bieten hat.

    Heidelberg ist Provinz und will Provinz bleiben, gemütlich und selbstzufrieden.

    Nochmals vielen Dank für Ihre Courage!

    Mit freundlichen Grüßen

    Rosemarie Koehler

    Antworten

  5. hallo Herrr Schneider
    ich bin im netz auf diese seite gestossen-
    eigentlich auf der suche nach willi beyer ,
    mein kontrabass lehrer aus hamburg.
    ich bin nun nach 25 jahren wieder im norden
    und würde gerne kontakt mit ihm aufnehmen,
    finde ihn aber nicht übers netz.
    danke für eine rückinfo
    beste grüße aus
    hamburg

    Antworten

    • Lieber Kollege, Willi ist vor circa vier Jahren gestorben. Seine Frau war so verzweifelt, als ich zufällig ein halbes Jahr später anrief. Danach habe ich mich nicht mehr getraut noch einmal anzurufen. Mein letztes Gespräch mit Ihm ging um das Mandoline Spiel. Dazu hatte er in den letzten Jahren keine Lust mehr, weil er dann so lange vorher war’s nehmen musste, ich denke oft an ihn, und bewundere, was und wie er auf seinen verschiedenen Instrumenten alles so mit links aus der Hand schüttelte. Falls ich seine alte Fest Netz Nummer noch finde, werde ich sie dir schicken.
      Liebe Grüße Michael Schneider

      Antworten

    • Lieber Kollege, Willi ist vor circa vier Jahren gestorben. Seine Frau war so verzweifelt, als ich zufällig ein halbes Jahr später anrief. Danach habe ich mich nicht mehr getraut noch einmal anzurufen. Mein letztes Gespräch mit Ihm ging um das Mandoline Spiel. Dazu hatte er in den letzten Jahren keine Lust mehr, weil er dann so lange vorher war’s nehmen musste, ich denke oft an ihn, und bewundere, was und wie er auf seinen verschiedenen Instrumenten alles so mit links aus der Hand schüttelte. Falls ich seine alte Fest Netz Nummer noch finde, werde ich sie dir schicken.
      Liebe Grüße Michael Schneider

      Antworten

    • Hallo Herr Chappuzeau !
      Ich bin mir unsicher, ob Sie meine Antwort erhalten haben und würde gerne erfahren, ob das auf diesem Weg funktioniert.
      Mit freundlichen Grüssen Michael Schneider

      Antworten

  6. Lieber Michael,

    obwohl ein 3/4 Jahr vergangen ist, seit Du mir den Mezzo-Bass samt Genssler-Saiten und Ebenholz-Saitenhalter übergeben hast, und ich seither von mir nichts habe hören lassen, bin ich in Gedanken oft bei Euch und unserer Trio-Zeit. – Nun habe ich kürzlich E-Bass-Saiten herumliegen gehabt und dachte: „zieh‘ sie auf’s Cello, wird schon schiefgehen“. Es ging. Die Saitenspannung ist – bei der E-Bass-Stimmung E-A-D-G (tief > hoch) – allenfalls so stark wie die Spannung von Cellosaiten in üblicher Cello-Quintstimmung. So ist ein Cello-basierter „Minikontrabass“ herausgekommen; klingt voll, viel voller als mein Mezzo-Bass (klar: das Cello hat auch einige hundert Jahre Entwicklung in sich), habe jetzt sozusagen ein oktavmäßig tiefergelegtes Cello, auf dem die Finger nur so tanzen können, und streichfähig ist es auch. Gäbe es noch die tiefe H-Saite als 5te Saite (dazu ein 5-saitiges Cello), könnte man viele Cello-Noten auch unterhalb des tiefen E auf dem Cello-Bass vorlagengetreu üben.

    Herzliche Grüße an Euch Beide – Martin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.