Einzelstücke

Kontrabass – 5-Saiter zu verkaufen.
Er stammt von den Berliner Philharmonikern. Michael Schneider zieht sich vom Orchester zurück. Sein Bass soll aber weiter im Orchester gespielt werden.

IMG_0390
In den 1930er Jahren kaufte der damalige Solokontrabassist Herr Wilhelm von den Berliner Philharmonikern einen alten französischen Fünfsaiter, den er dann seinem Sohn vermachte, der ihn bis 1980 in der Stuttgarter Staatsoper spielte. Dann konnte Michael Schneider dieses phänomenale Instrument erwerben. Das Instrument ist heute ca 180 Jahre alt. Es zeichnet sich aus durch einen wunderschönen kräftig samtenen Ton. Seit einer Vibrationsentdämpfung in den achtziger Jahren spricht der Bass an wie ein Cello.
Mit Professor Doris Geller von der Mannheimer Musikhochschule haben wir im Flötentrio ( mit Kontrabass Besetzung ) viele Bässe ausprobiert. Frau Prof. Geller befand, dass dieser Bass der Berliner Philharmoniker das schnellste und klarste Instrument in der Ansprache ist, das wir kennen.
IMG_0379
Mein erster GMD, Herr Christian Süss sprang während einer Orchesterprobe plötzlich vom Dirigentenpult auf Michael Schneider zu, um den wahnsinnig schönen Ton meines Basses zu loben.
Bald darauf teilte mir ein Kollege von den Klarinetten, Heribert Eckert mit, dass es in seinem Nacken heftig zieht, wenn er vor mir, vor meinem Bass sitzend spielen muss.
Damals spielte ich noch Pirastro Saiten. Bei diesem Instrument ist es übrigens egal, welche Vorlieben der Spieler hat. Die Qualität lässt sich bei diesem Instrument durch nichts mindern.
IMG_0389
Eine weitere hervorragende Eigenschaft dieses Kontrabasses ist neben seiner Kraft, Klangschönheit, sowie der leichten Spielbarkeit, dass er sehr stabil ist. In 35 Jahren in Heidelberg mit dem ständigen Wechsel von Spielorten hat er nie geschwächelt, etwa durch Risse oder andere Macken. Zweimal war der Hals durch Fremdeinwirkung gelöst. Michael Schneider legt ihn seitdem nur auf dem Boden ab. Und vor allem durfte nie jemand anderes darauf spielen.
IMG_0383
Die Mensur lässt einen mit 113 cm vielleicht erschrecken. Ich habe mich daran sehr schnell gewöhnt. Ausserdem unterscheidet sich die Mensur so erheblich von kleineren Bässen, dass ich sagen kann, dass gerade der deutliche Unterschied zu meinem Viersaiter die Intonation sehr erleichtert. Als viel gravierender käme mir ein minimaler Unterschied zweier Instrumente vor.
IMG_0384
IMG_0391
IMG_0382
IMG_0385

 

Alter Böhmischer Bass ca. 200 Jahre alt

In Orchester- und Kammermusik mischt sich der seidige Ton des Basses mit dem Cello und den anderen Streichinstrumenten perfekt. Gleichzeitig entwickelt er eine kraftvolle Basis aus der Tiefe.  Im Jazz sorgt er für einen groovigen und satten Sound. Die klare D-Mensur mit 105 cm sowie die geschmeidige und angenehme Halsform ermöglichen sehr sauberes Intonieren.

 

Preis : 18.000 €

IMG_0361

Böhmischer Bass – Rückansicht

IMG_0355

Böhmischer Bass – Wirbelkasten

IMG_0357

Böhmischer Bass – Hals

Komplett überholt und auch in einem Top Zustand. Mensur 105 cm.

 

 

 

 

IMG_0358

 

 

 

No Name Cello

Neuwertiger Zustand.

 

IMG_0336

IMG_0339 Cello – Wirbel

IMG_0333

Cello – Decke

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.